„Echt jetzt“-Feuerwehr beim CVJM Badentreff 2018

Auch beim diesjährigen CVJM Badentreff, welcher unter dem Motto „Echt Jetzt“ stand, sorgte die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard für die 1200 Jungen Menschen, im Altenbürgstadion, für eine Abkühlung. Die Organisatoren des Zeltlagers baten die Feuerwehr um Unterstützung bei diesem Event. In Form einer „Wasserdusche“ erhielten nach kurzer Aufbaufase die jungen Christen ihre Abkühlung, welche bei Sommerlichen 30°C gerne Angenommen wurde. Wir möchten uns bei den Organisatoren vom CVJM Badentreff, besonders bei Albrecht Röther für die gute Zusammenarbeit bedanken. Ebenso danken wir allen 11 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden, die sich Zeit genommen haben um dieses Event zu ermöglichen.

18 07 07 CVJM 1   18 07 07 CVJM 2

Gottesdienst zum 150-Jährigen Jubiläum

150 Jahre Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard sind ein Grund zurückzublicken und zu danken. Aus diesem Grunde wurde am Sonntagabend, den 10.06.2018 in der St. Jakobus Kirche in Karlsdorf ein ökumenischer Dankes- und Gedenk-Gottesdienst abgehalten. Mit einem Festzug, angeführt durch den Spielmannszug der Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen zog man vom Gerätehaus zur Kirche. Die örtliche Feuerwehr wurde vom Bürgermeister Weigt und Mitgliedern des Gemeinderates sowie von Vereinsabordnungen teilweise mit ihren Vereinsfahren begleitet. Es war ein sehr schöner und bewegender Gottesdienst, der auf die Angehörigen der Feuerwehr und ihre Arbeit für die Bevölkerung zugeschnitten war. In Ihrer Predigt gingen die beiden Pfarrer Dr. Torsten-Christian Forneck und Marcus Rensch auf den Leitspruch der Feuerwehr ein: „Gott zur Ehr’, dem Nächsten zur Wehr“. „Darum geht es in der Feuerwehr: Sie wehrt ab, was den Nächsten bedroht, was seinem Leben, seiner Gesundheit oder seinem Hab und Gut gefährlich wird“, sagten sie. Und dazu gehören nicht nur Brände. Egal ob Autounfall, vollgelaufene Keller oder umgestürzte Bäume: Die Feuerwehr ist mit dabei. „Retten – Löschen – Bergen – Schützen. Und dafür opfern Sie in den Wehren viel Zeit und viel Kraft“, würdigten Dr. Forneck und Rensch die Frauen und Männer. Es schlossen sich Fürbitten aus den Reihen der Feuerwehr an. Umrahmt wurde der Gottesdienst durch den ChorUnity. Nach dem Gottesdienst bedankte sich Kommandant Edgar Geißler, bei den beiden Pfarrern Dr. Torsten-Christian Forneck und Marcus Rensch mit einem kleinen Präsent für die Gestaltung des Gottesdienstes. Ein weiterer Dank ging an den ChorUnity für die musikalische Umrahmung während des Gottesdienstes. Er dankte auch Bürgermeister Sven Weigt und den Damen und Herren aus dem Gemeinderat. Der besondere Dank galt der Feuerwehr Kraichtal, zu der ein enges Verhältnis durch den Gefahrgutzug bestehe. Geißler dankte auch der Feuerwehr Helmsheim, allen Fahnenabordnungen der Ortsvereine von Karlsdorf-Neuthard und natürlich der Bevölkerung von Karlsdorf-Neuthard für die zahlreiche Teilnahme am Gottesdienst. Im Anschluss wurde durch eine Ehrenwache der Feuerwehr in historischen Uniformen ein Kranz am Ehrenmal auf dem Alten Friedhof in Karlsdorf niedergelegt. Auf Einladung der Feuerwehr schloss sich ein kleiner Umtrunk im Pfarrgarten an. Hier spielte der Spielmannszug der Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen passende musikalische Weisen. Die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard möchte sich noch bedanken beim Spielmannszug der Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen und bei der Liederhalle Karlsdorf deren Sängerinnen und Sänger die Betreuung der Gäste dankenswerter Weise übernommen haben. Schön, dass so viele Bürgerinnen und Bürger der Einladung bei herrlichem Sommerwetter gefolgt sind. Danke auch Herrn Pfarrer Dr. Forneck für die Zurverfügungstellung des schönen Pfarrgartens.

18 06 10 Festgottesdienst 1  18 06 10 Festgottesdienst 2 
 18 06 10 Festgottesdienst 3  18 06 10 Festgottesdienst 4

Tag der offenen Tür 2018

In diesem Jahr lud die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard am 03.Juni zum Tag der offenen Tür im Rahmen des 150-Jährigen Jubiläums der Feuerwehr ein. Trotz des hochsommerlichen Wetters trafen sich viele interessierte Besucher, um interessante und kulinarisch wertvolle Stunden im Gerätehaus Karlsdorf zu verbringen. Das Gerätehaus und die Fahrzeuge strahlten bei wolkenfreien Himmel mit der Sonne um die Wette und luden zum Verweilen ein. Auch die ausgestellten Feuerwehrfahrzeuge erfreuten sich großer Beliebtheit und die Feuerwehrleute durften viele Fragen der Besucher hierzu beantworten. Mit einer Brandschutzshow zeigte Martin Kackschies sehr eindrucksvoll wo Gefahren im Haushalt lauern und wie man diese effektiv bekämpft. Aber auch der Spaß für die Kleinsten durfte nicht zu kurz kommen. Das Löschen mit Strahlrohren und der Spielstraße war der Renner bei den Kids. Aber auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. Wir möchten uns bei den Feuerwehren für die Gastbesuche, bei allen Ortsvereinen und ganz herzlich bei der Bevölkerung von Karlsdorf - Neuthard, dass Sie unser Fest besucht haben bedanken. Ein weiterer Dank geht an Martin Kackschies von der Feuerwehr Bruchsal für die Beeindruckende Brandschutzshow. Des weiteren bedanken wir uns bei allen Kameradinnen und Kameraden, die uns über die Festtage unterstützt haben. Ein besonderer Dank gilt den Helfern beim Auf- und Abbau. Besonderer Dank gilt auch der Nachbarschaft der Feuerwehr für ihr Verständnis bei den entstandenen Beeinträchtigungen während des Festablaufs.

 18 06 03 TdoT 1 18 06 03 TdoT 2 

Zwei neue Maschinisten für die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard

40 Floriansjünger aus dem ganzen Landkreis Karlsruhe haben Mitte April ehrenamtlich die Schulbank gedrückt, um sich zu sog. Maschinisten für Löschfahrzeuge und Tragkraftspritzen fortbilden zu lassen. Als Maschinist wir bei der Feuerwehr bezeichnet, wer das große Löschfahrzeug sicher zum Einsatzort lenkt und dort dann die Pumpen und motorbetriebene Aggregate bedient.

Welche gesetzlichen Grundlagen sind für Feuerwehr-Maschinisten maßgebend? Was sind Entlüftungseinrichtungen? Wie fördert man Wasser über lange Strecken? Welche Arten von Löschschaum gibt es? Fragen, die unsere fertig ausgebildeten Maschinisten nun beantworten können. Neben dem Theorieunterricht zur Fahrzeug- und Motorenkunde lag der Schwerpunkt in der praktischen Stationsausbildung, in der das zügige und fehlerfreie Bedienen verschiedener Feuerlöschpumpen gelehrt wurde. Angeleitet von den Kreisausbildern investierte jeder Teilnehmer während des Lehrgangs 35 zusätzliche Stunden in sein Ehrenamt, verteilt auf 2 Freitags- und Samstagstermine. In einer Außenübung wurde die Wasserförderung über eine lange Schlauchstrecke und bei großem Höhenunterschied trainiert. Wichtig ist dabei das gute Zusammenspiel mehrerer in Reihe geschalteter Druckverstärkerpumpen, um das Löschwasser viele hundert Meter weit und etliche zig Meter hoch zu pumpen. Darüber hinaus mussten sich die Teilnehmer einer theoretischen und einer praktischen Abschlussprüfung stellen, die sie alle mit Bravour meisterten. Wir wünschen unseren neuen Maschinisten Aaron Schmidt und Martin Elwert immer das richtige Feingefühl an der Pumpe und allzeit gute Fahrt!

18 05 07 Maschinistenlehrgang