Gefahrgutzug Karlsruhe Land Nord

Die FF Karlsdorf-Neuthard, die FF Kraichtal mit den Abteilungen Menzingen und Münzesheim und die FF Bretten mit dem ABC-Zug zusammen mit der Feuerwehr Oberderdingen bilden den Gefahrgutzug Karlsruhe Land Nord. Gemäß der Konzeption des Landes Baden-Württemberg bestehen in einem Landkreis ein bis zwei Gefahrgutzüge. Im Landkreis Karlsruhe hat man sowohl für den südlichen Landkreis als auch für den nördlichen Landkreis jeweils einen Gefahrgutzug aufgestellt. Das Hauptfahrzeug des Gefahrgutzug ist auch in unserem Zug der Gerätewagen-Gefahrgut (GW-G). Unser Fahrzeug wurde von der Firma Ziegler Feuerwehrtechnik GmbH in Mühlau auf einem MAN TGM 15.290 aufgebaut und der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard vom Landkreis Karlsruhe zur Verfügung gestellt.

Erstmals aufgestellt wurde der Zug 1985. Michael Seidt, Ausbilder an der Landesfeuerwehrschule Bruchsal und Dipl. Ing. Adolf Fleck, der damalige stellvertretender Schulleiter haben die Konzeption für den Zug erarbeitet. Dem Zug stand der GW-G der LFS zur Verfügung. Die weiteren Einsatzkräfte trafen sich im Rendezvoussystem mit den Kollegen von der LFS an der Einsatzstelle. Seit 1985 konnte unser Zug schon mehrmals seine Einsatzbereitschaft unter Beweis stellen. Das Auffangen ausgelaufener gefährlicher Stoffe gehörte dabei ebenso zum Einsatzspektrum wie die Schadstoffmessungen von Luft, Wasser oder Boden nach Bränden oder Gefahrgutunfällen. Die Fachberater werden oft zur Beratung von Einsatzleitungen hinzugezogen. Zur Unterstützung örtlicher Wehren kann auch der GW-G angefordert werden.

Seit einigen Jahren kooperieren wir auch mit den Kollegen der Berufsfeuerwehr Mannheim. Auf dem GW-G werden die Probeentnahmesets für das GC/MS mitgeführt. So ist es möglich beim Stoffaustritt Proben zu ziehen und zu dokumentieren. Die Proben werden dann nach Mannheim zur Auswertung gefahren. Die Ergebnisse können den Fachberatern dann unmittelbar in die Einsatzleitung übermittelt werden. Bei größeren Schadensfällen wurde der GW-Mess der BF Mannheim auch schon zu Einsatzen im Landkreis hinzu alarmiert und die Proben vor Ort ausgewertet.

Bedenkt man, dass viele dieser Maßnahmen nur unter körperlich sehr belastender Schutzausrüstung, wie z.B. Pressluftatmer und Chemikalien-Vollschutzanzug, in dem der ganze Körper umschlossen ist, möglich sind, so wird deutlich, dass diese Einsätze eine ganz besondere Leistung für freiwilligen Feuerwehrangehörigen bedeutet. Durch monatlich stattfindende Übungen halten unsere Feuerwehrangehörigen ihren Leistungsstand aufrecht. Hier wird mit recht viel Engagement vorgegangen - zum Nutzen unserer Mitbürger.

 

Folgende Fahrzeuge sind im Gefahrgutzug vertreten:

FF Karlsdorf-Neuthard: ELW 1, GW-G (Landkreis), LF 10, MTW
   
FF Kraichtal: HLF 20/16, 2x MTW
   
FF Bretten: LKW Dekon P, ErKW, 2x MTW
   
Kreisbrandmeister oder stellv.: KdoW