Einsatzberichte

Spektakulärer Einsatz fordert Feuerwehren in Karlsdorf-Neuthard

Gegen 13 Uhr ereignete sich an der Kirche in der Amalienstraße in Karlsdorf ein Arbeitsunfall, welcher einen stundenlangen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei nach sich zog. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte befand sich eine Hubarbeitsbühne einer Firma welche voll ausgefahren an der Kirche aufgestellt war, in Schräglage. Im Korb der Hubarbeitsbühne befanden sich noch 3 Personen. Der Erdboden hatte vermutlich nachgegeben, sodass eine ausgefahrene Stütze absank und die komplette Hubarbeitsbühne in eine bedrohliche Schrägstellung brachte. Die Bühne war zwecks durchzuführenden Steinmetzarbeiten an der Kirche ausgefahren. Im Korb befanden sich auf etwa 40 Metern Höhe noch 3 Personen. 2 Steinmetze und 1 Korbführer. Da die Hubarbeitsbühne drohte weiter abzukippen unterbaute die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard die Stütze der Hubarbeitsbühne und sicherte mittels des Seilzuges des Löschfahrzeuges den gegenüberliegenden Stützfuß. Ebenfalls wurde die Drehleiter der Feuerwehr Stutensee alarmiert. Da sich die 3 Personen aus dem Korb jedoch auf einer Höhe von 40 Meter befanden, war eine Rettung mittels der Drehleiter nicht möglich. Der Teleskopmast der Berufsfeuerwehr Karlsruhe wurde nachalarmiert. Nach dessen Eintreffen konnten die 3 Personen glücklicherweise unverletzt gerettet werden. Im Anschluss wurde die Statik der schräg stehenden Hubarbeitsbühne überprüft und betrachtet. Durch ein langsames zurückfahren der Hubarbeitsbühne konnte diese wieder in die Ausgangsposition gebracht werden. Die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard, die Feuerwehr Stutensee und die Berufsfeuerwehr Karlsruhe waren bis in die Nachmittagsstunden im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen und einem Einsatzleiter vor Ort. Auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Ullrich Koukola machte sich vor Ort ein Bild der Lage. Zur Sicherheit wurden die Straßenzüge rund um die Kirche durch die Polizei während der Rettungsarbeiten komplett gesperrt.

17.03.15 Einsatz 01 17.03.15 Einsatz 02
17.03.15 Einsatz 03

  

Quelle: Fabian Geier, Kreisfeuerwehrverband Karlsruhe

10.03.2017 Nachschau Öl auf Gewässer

Am Freitagmorgen, den 10.03.2017 wurde die Freiwillige Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard zu einer Nachschau Öl auf dem Salinengraben in Karlsdorf verständigt. Am Tage zuvor war in der John-Deere Straße in Bruchsal ein Ölfilm auf dem Graben sichtbar, weshalb die Feuerwehr Bruchsal Ölbekämpfungsmaßnahmen einleitete. Die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard führte in Abstimmung mit der Feuerwehr Bruchsal am Freitag eine Gewässerkontrolle auf der Gemarkung Karlsdorf-Neuthard durch.

05.03.2017 PKW Brand BAB 5

Während zwischen der Anschlussstelle Bruchsal und Kronau von der Feuerwehr ein Verkehrsunfall abgearbeitet wurde kam von der Feuerwehrleitstelle ein Folgeeinsatz. Auf dem Beschleunigungsstreifen an der Anschlussstelle Bruchsal in Richtung Frankfurt war ein PKW Brand gemeldet. Es wurde die Bruchsaler Feuerwehr informiert und die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard alarmiert. Abkömmliche Fahrzeuge auf der BAB und ein Löschfahrzeug von der Wache in Bruchsal fuhren mit Karlsdorf-Neuthard die Einsatzstelle an. Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer im Motorraum bereits mit einem Feuerlöscher gelöscht. Die Feuerwehr kontrollierte mit der Wärmebildkamera den Motorraum, klemmte die Batterie ab und kühlte das Fahrzeug mit Wasser herunter.

Bericht: Feuerwehr Bruchsal Tibor Czemmel

Wohnungsbrand in Karlsdorf schnell unter Kontrolle

Mit dem Alarmstichwort „Wohnungsbrand“ wurde die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard am Abend in die Amalienstraße im Ortsteil Karlsdorf alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte, an dem in unmittelbarer Nähe zum Feuerwehrhaus gelegenen Einsatzobjekt, kam es bereits zu einer Rauchgasdurchzündung und einem Flammendurchschlag auf der Giebelseite des Gebäudes. Durch den sofortigen Einsatz von zwei Trupps unter Atemschutz im erst Obergeschoss des Zweifamilienhauses, konnte der Brandherd schnell lokalisiert und unter Kontrolle gebracht werden. Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Gebäude.

Durch das schnelle Eingreifen konnte die Brandausbreitung auf ein Zimmer begrenzt werden, wo der Brand in der Wohnmöblierung jedoch reichlich Nahrung fand. Für die Nachlöscharbeiten mussten daher Teile der Decken- und Wandverkleidung entfernt werden. Mittels Lüfter wurde die gesamte Wohnung rauchfrei gemacht, da die Glaseinsätze der Zimmertüren den Temperaturen nicht standgehalten hatten und sich der Rauch so über das gesamte Stockwerk verteilen konnte. Unter der Leitung von Kommandant Edgar Geißler waren 30 Einsatzkräfte mit drei Löschfahrzeugen, sowie dem Einsatzleitwagen im Einsatz.

Der Rettungsdienst, sowie die DRK-Bereitschaft Karlsdorf, die zur Absicherung der Einsatzkräfte angerückt waren, mussten nicht tätig werden. Die Amalienstraße (K3528) musste im Bereich der Einsatzstelle für die Dauer der Löscharbeiten komplett gesperrt werden. Nach einer abschließenden Brandnachschau mittels Wärmebildkamera am späten Abend, konnte der Einsatz beendet werden.

Bild Brand Amalienstr

Gasflasche explodiert in Wohnhaus

Karlsdorf-Neuthard (ots) - Zu einer Gasflaschenexplosion kam es am Samstagabend, den 11.02.17 in einem neuen Einfamilienhaus in Neuthard. Beim Betrieb des in der Wohnküche befindlichen  Gasherdes explodierte die daran angeschlossene Gasflasche. Durch die enorme Druckwelle wurde der Gasherd deformiert, Kücheninventar aus den Halterungen geschleudert und eine Terrassentür aus der Schiene gerissen. Die Gasflasche war in einem Küchenschrank untergebracht, was offensichtlich noch schlimmere Folgen  verhinderte. Die beiden Bewohner des Wohnhauses blieben unverletzt. Die Feuerwehr aus Karlsdorf-Neuthard war mit 35 Mann im Einsatz. Atemschutztrupps der Feuerwehr brachten die Gasflasche ins Freie. Mit einem Hochleistungselektrolüfter wurden der Wohnung Frischluft zugeführt und die Rauchspuren der Verpuffung verdrängt. Zu einem Folgebrand im Gebäude war es nicht gekommen. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Die Ursache der Gasflaschenexplosion ist bislang noch unklar. Die Ermittlungen diesbezüglich wurden vom Polizeirevier Bruchsal aufgenommen.

17 02 12 Einsatz Verpuffung

Quelle:Führungs- und Lagezentrum Eberhard Schell

Bild: Pressesprecher Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard  

06.02.2017 Wasserschaden

Am Montagabend, den 06.02.17 wurde die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard zu einem Wasserschaden in die Waldstraße gerufen. Bei der dortigen Firma stand etwa 8cm hoch Wasser auf 150m² im Keller. Die Feuerwehr drehte die Hauptzufuhr des Trinkwassers ab und nahm mit einem Wassersauger und einer Tauchpumpe das ausgetretene Wasser weitestgehend auf. Die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard war mit zwei Fahrzeugen eine Stunde im Einsatz.