Aktuelles und News

Faschingsumzug in Karlsdorf gut über die Bühne gegangen

Den traditionellen Faschingsumzug in Karlsdorf, sicherte die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard gemeinsam mit der DRK Bereitschaft Karlsdorf und der Polizei ab. Bei strahlendem Sonnenschein waren viele Besucher und ebenso viele Fußgruppen und Umzugswagen am närrischen Treiben in der Ortsmitte beteiligt. Neben Absicherungsposten entlang der Umzugstecke, sowie begleitenden am Beginn und in der Mitte des Zuges, stand auch eine Fahrzeugbesatzung zur Sicherstellung des Brandschutzes in der Gemeinde bereit. Gegen 16:30 Uhr konnte nach rund zwei Stunden Einsatz die Bereitschaft aufgelöst werden. Für die 22 Kameraden gabe es anschließend im Gerätehaus zur Sträkung Kaffee und Berlin. Vielen Dank an die Kameraden, die zusätzlich zum regulären Einsatz- und Übungsdienst, auch bei solchen kulturellen Veranstaltungen in der Gemeinde, ihre Freizeit für die Sicherheit der Bevölkerung zur Verfügung stellen.

Bild Brand Amalienstr

Objektkunde Hellmann Logistik

Im Rahmen des Ausbildungsdienstes am 17.02.2017 führte die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard eine Objektbesichtigung bei der Firma Hellmann Logistik am Standort Karlsdorf durch. Objektbesichtigungen sind für die Einsatzkräfte immer wieder wichtig, um im Einsatzfall die Örtlichkeiten schon zu kennen und "vor Augen" zu haben, um den Einsatzablauf zu optimieren. Sichtlich überrascht waren die Mitglieder der Einsatzabteilung, welche großen und unterschiedlichen Stückgüter in den Verladehallen des Logistikunternehmens umgeschlagen werden. Wir möchten uns bei Herr Hermann Haspert von Hellmann Logistik für die sehr interessante Führung bedanken. Auch ein Dank geht an das Team des vorbeugenden Brandschutzes der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard für die Vorbereitung und Ausarbeitung der Objektbesichtigung.

 

Hellmann

Feuerwehr blickt in der -Hauptversammlung Erfolgreiches Jahr 2016

Zur diesjährigen Hauptversammlung konnte am Freitag, 27.01.2017 Feuerwehrkommandant Edgar Geißler 95 Kameradinnen und Kameraden im Feuerwehrgerätehaus begrüßen. Sein besonderer Gruß galt Bürgermeister Sven Weigt und Manfred Bohn, Uwe Heneka und Roland Weschenfelder aus dem Gemeinderat. Von Feuerwehrseite begrüßte er Kreisbrandmeister Thomas Hauck, die stellv. Kreisverbandsvorsitzende Agathe Meinzer, Kreisjugendwart Jan Becker sowie die Ehrenkommandanten Bernd Herlan und Martin Schmitt. Nach dem Totengedenken, für die im letzten Jahr verstorbenen Kameraden Rudibert Baumgärtner, Dominik Pröll und Erwin Schmitt wurde die Tagesordnung abgearbeitet.

Rheinhard Schlindwein berichtete über die Personalstatistik. Die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard hatte zum 31.12.2016 insgesamt 187 Angehörige. Dies waren 97 Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung, 23 Mitglieder der Altersmannschaft und 67 Jugendfeuerwehrangehörige. Gerade im Fusionsjahr legte die Feuerwehr vier Mitglieder zu. Dies ist und bleibt ein sehr hohes Niveau auch gerade im Vergleich zu den Vorjahren.

Unspektakulär waren die Einsätze, die von der Einsatzabteilung bewältigt werden mussten. Es berichten Benedikt Klein und Björn Brenner. So musste die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard bei insgesamt 88 Einsätzen und Brandsicherheitswachen präsent sein. Der Gefahrgutzug Karlsruhe Land Nord war hiervon dreimal im Einsatz. Daniel Scharnowell, konnte in seinem Vortrag über ein umfangreiches Programm an Aus- und Weiterbildungen berichten. „Neben einer technisch gut ausgestatteten Wehr ist das Fachwissen der Feuerwehrfrauen und –männer mit einer der wichtigsten Grundlagen für die erfolgreiche Erfüllung der täglichen Aufgaben im abwehrenden Brandschutz.“ So wurden von den Kameradinnen und Kameraden im Jahre 2016 insgesamt 112 Übungsdienste durchgeführt. Des Weiteren besuchten auch wieder einige Kameraden verschiedene Lehrgänge, wie die Grundausbildung, den Sprechfunker, die Atemschutzausbildung, den Truppführerlehrgang und Maschinisten auf Kreisebene. An der Landesfeuerwehrschule waren mehrere Kameraden zur Ausbildung für den ABC-Einsatz, den CBRN Erkunder, Ausbilder für Truppmann / Truppführer, als Gerätewart und eine Ausbilderfortbildung der JF Baden-Württemberg.

Schriftführer Holger Huber berichtete über die Sitzungen mit Tagesordnungspunkten, des Gesamtausschusses der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard. Außerdem führte er die verschiedenen Veranstaltungen auf welche im Jahre 2016 durchgeführt wurden. Besonders erwähnenswert war hier die Fusionsfeier am 3. Oktober in der Altenbürghalle welche noch viele Jahre in Erinnerung bleiben wird. Georg Kistner ging auf die Beschaffungen für die Feuerwehr im Jahre 2016 ein. Er bedankte sich bei unserem Bürgermeister, den Gemeinderäte und der Gemeindeverwaltung für die immer gute Zusammenarbeit und die Beschaffung der notwendigen Gerätschaften. „Was wir im Gegenzug dafür geben ist unsere Freizeit und die Bereitschaft steht's bei Alarmierung für unsere Gemeinde bereitzustehen“, führte Kistner in der Versammlung aus.

Jugendfeuerwehrwart Christian Geißler berichtete über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Karlsdorf-Neuthard. Vergangenes Jahr erwarben mehrere Jugendliche die Leistungsspange sowie eine Gruppe die Jugendflamme der Stufe drei. Außerdem wurden Jugendübungen bei den Sommerfesten in Karlsdorf und Neuthard durchgeführt. Eine weitere Übung der Jugendfeuerwehr fand zum Fest der Feuerwehr Bruchsal Abt. Büchenau statt. Natürlich kamen auch die Freizeitaktivitäten nicht zu kurz. So wurde das Schwimmbad Aquatoll besucht und ein Berufsfeuerwehrtag durchgeführt. Christian bedankte sich am Ende seines Berichtes bei allen für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung im letzten Jahr.

Altersobmann Paul Huber berichtete über verschiedene Ausflüge und Aktivitäten der Altersmannschaft. Er bescheinigte der Altersmannschaft auch ein gutes und abwechslungsreiches Miteinander. Michael Geißler berichtete mit einem kurzweiligen Film über die Aktivitäten der Sportgruppe. Jürgen Schwarz und Dejan Antovski berichteten von den Kassen der Feuerwehr. Im Anschluss konnten beide von den anwesenden Kameradinnen und Kameraden entlastet werden.

Bürgermeister Sven Weigt lobte die Arbeit und Einsatzfähigkeit der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard. Er ist immer noch stolz auf die grandiose Fusionsfeier, welche noch lange in Gedanken der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard leiben werde. In einer kleinen Präsentation ging er auf den nächsten Meilenstein der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard ein. Das gemeinsame Feuerwehrgerätehaus sei auf einem guten Wege und liege mit leichten Verzögerungen im Zeitstrahl der Gemeinde. Am Ende seines Grußwortes dankte er für die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr. Kreisbrandmeister Thomas Hauck überbrachte die Grüße der Feuerwehren des Landkreises Karlsruhe, auch im Namen der stellv. Kreisverbandsvorsitzenden Agathe Meinzer. Beide dankten für die Ausrichtung der Jugendwartdienst- und Kreisverbandsversammlung im letzten Jahr in Karlsdorf-Neuthard. Auch Ihnen wird die Fusionsfeier noch lange in Erinnerung bleiben. Hauck ging auch kurz auf die Beschaffung des neuen Gerätewagens Gefahrgut ein. Dieses Fahrzeug wird vom Landkreis beschafft und der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard für den Gefahrgutzug Karlsruhe Land Nord zur Verfügung gestellt. Er Dankte allen Kameradinnen und Kameraden für Ihren Einsatz und freue sich auf das neue Gerätehaus der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard.

Bürgermeister Sven Weigt und Kreisbrandmeister Thomas Hauck konnten bei der diesjährigen Hauptversammlung verdiente Feuerwehrangehörige für ihre langjährigen Leistungen ehren. Das Land Baden-Württemberg ehrt die aktiven Angehörigen Georg Kistner, Michael Jörger und Frank Scheurer mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Dienstzeit. Kreisbrandmeister Hauck hob die besonderen Leistungen der Geehrten hervor und heftete die Auszeichnung auch gleich an deren Uniform.

Kreisjugendwart Jan Becker ehrte Björn Brenner, Andreas Erdel, Christian Geißler, Michael Heim, Matthias Krause, Helen Armbruster und Michael Erdel mit der Ehrennadel in Silber der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg für besondere Verdienste um die Jugendfeuerwehr. Für eine Dienstzeit von 15 Jahren wurden Sebastian Huhn, Benedikt Klein, Sergej Schmidt und Matthias Krause ausgezeichnet und Frank Riedle und Michael Meger wurden für 30 Jahre Dienstzeit seitens der Gemeinde geehrt. Bernhard Riedle und Walter Hees erhielt die seltene Ehrung für 50 jährige Dienstzeit in der Feuerwehr.

Eine besondere Ehrung durch die Gemeinde erfuhren Martin Geißler und Michael Geißler. Beide Kameraden wurden von Bürgermeister Sven Weigt mit dem Ehrenteller der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard für sehr lange ehrenamtliche Tätigkeit an verantwortlicher Stelle der Feuerwehr ausgezeichnet. Martin Geißler war u.a. 20 Jahre stellv. Abteilungskommandant der ehemaligen Abt. Neuthard und Michael Geißler hatte 25 Jahre das Amt des Schriftführers der ehemaligen Abt. Neuthard inne. Mit Handschlag durch den Feuerwehrkommandanten Edgar Geißler wurden Svenja Baumgärtner, Leon Rößler, Nina Scheuermann, Pascal Schlindwein, Janine Schlindwein, Glen Ring, Vijayakumar Vidushan und Simon Jung als neue Mitglieder in die Einsatzabteilung verpflichtet. Die Feuerwehr kann damit ihren Mitgliederstand mit acht neuen Einsatzkräften weiter ausbauen.

Durch Edgar Geißler konnten Jason und Marvin Dorn zum Feuerwehrmann; Dominik Werner, Daniel Härter, Sven Hehl zum Oberfeuerwehrmann und Contanze Oehler zur Oberfeuerwehrfrau befördert werden. Die neuen Schulterstücke wurden durch die Kommandantenstellvertreter Reinhard Schlindwein und Georg Kistner gleich an der Uniform der Beförderten angebracht. Oberbrandmeister Edgar Böhm beendete mit dem Jahresablauf seine Tätigkeit in der Einsatzabteilung. Edgar Geißler hob seine langjährigen besonderen Leistungen in der Feuerwehr hervor. Böhm war in den Neunziger Jahren über fünf Jahre Kommandant der Wehr. Per Handschlag wurde er von seinen Dienstpflichten entbunden. Mit einem Ausblick auf 2017 endete eine harmonisch verlaufene Generalversammlung.

 

Hauptversammlung 1 Hauptversammlung 3
Hauptversammlung 2

Spendenübergabe –Lebendiger Adventskalender 2016

Wie jedes Jahr findet in der Vorweihnachtszeit in Karlsdorf-Neuthard ein sogenannter Lebendiger Adventskalender statt. An Privat- oder Vereinshäusern wird jeweils ein Adventsfenster geschmückt, mit einer Zahl dekoriert und zu dem entsprechenden Tag dann feierlich geöffnet. Anwohner und Besucher treffen sich vor Ort, werden gastfreundlich bewirtet und können eine Spende da lassen, die dann einem guten Zweck zugeführt wird. So konnte am 01.12.16 eine stolze Summe von 240€ gesammelt werden, welche den beiden Kirchen zugutekommt. Bereits an Weihnachten konnte der stellv. Kommandant Georg Kistner die eine Hälfte an Pfarrer Marcus Rensch von der evangelischen Kirche übergeben. Am letzten Sonntag, den 22.01.17 konnte im Rahmen des Patroziniums in Neuthard die zweite Hälfte der Spende an Pfarrer Dr. Torsten Forneck übergeben werden. Wir danken allen Mitwirkenden und Besuchern der Aktion Lebendiger Adventskalender sehr herzlich für die Spende.

Spendenbergabe Kirche