Aktuelles und News

Tagesgruppe besucht Feuerwehr

Die Tagesgruppe 14 der Jugendeinrichtung Schloss Stutensee GmbH besuchte am 25.11.2017 die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard. Im Feuerwehrhaus in Karlsdorf konnten 8 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Betreuer von den vier Feuerwehrleuten begrüßt werden. Zunächst wurden Fragen der Kinder beantwortet. Jetzt wissen sie, was ein Feuerwehrmann macht, wenn beim Einkaufen ein Alarm eingeht und dass niemand im Feuerwehrhaus wohnt. Natürlich wurde auch das Verhalten im Brandfall trainiert. Neben der Nummer der Feuerwehr stand auch das Üben der 5W-Fragen eines Notrufes auf dem Programm. Aufmerksam hörten die Kinder zu, als die persönliche Schutzausrüstung und die Fahrzeugbeladung erklärt wurde. Dass die Feuerwehr auch mit schwerem Gerät arbeitet, konnten die Kinder selbst erfahren, als sie das hydraulische Spreizgerät anheben durften. Gestaunt wurde auch darüber, dass ein Atemschutzgeräteträger bei einem Brandeinsatz rund 30 kg an Ausrüstungsgegenständen zu tragen hat. Dies durfte von den Schülern natürlich auch mal selbst getestet werden und wurden so sie zur Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann. Höhepunkt des Vormittags war die kleine Ausfahrt mit dem Feuerwehrauto und als es für die Kinder „Wasser Marsch“ hieß und Sie probeweise einen kleinen Brand löschen durften. Es war ein gelungener Ausflug der Tagesgruppe, der den Kindern das Thema Feuerwehr noch einmal nähergebracht hat. Wir möchten uns bei allen Kameraden für die geopferte Freizeit zur Gestaltung diesen tollen Samstagvormittag bedanken.

Tagesgruppe 1

Spätjahreshauptübung „Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen“

„Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen, Ladung eines LKW brennt“ hieß das Szenario bei der gemeinsamen Spätjahres-Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard, der Jugendfeuerwehr und dem DRK-Ortsverein Karlsdorf, am vergangenen Samstagnachmittag, den 18.11.2017. In der Kohlfahrtstraße wurde realitätsnah ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem LKW mit Hänger simuliert. Nach der Kollision, so die Übungsvorgabe, ging die Ladung des Hängers in Flammen auf. Im beteiligten PKW wurden die beiden schwer verletzten Fahrzeuginsassen eingeklemmt. Rund 40 Aktive der Jugendfeuerwehr löschten zunächst unter Regie von Jugendwart Christian Geißler professionell und zügig den Fahrzeugbrand. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr- und Rettungsdienstkräfte begann die medizinische Erstversorgung und die Befreiung der beiden eingeklemmten Personen im PKW. Dabei kam  hydraulisches Rettungsgerät, umgangssprachlich Schere und Spreizer genannt, zum Einsatz. Aufgrund der angenommenen schweren Verletzungen der Eingeklemmten, entschied sich die Einsatzleitung gemeinsam mit dem Rettungsdienst für eine möglichst schonende Rettung. Deshalb wurde unter den staunenden Augen der Zuschauer das Dach des Fahrzeugs abgenommen, um Platz für die optimale Befreiung der Patienten schaffen. Im zweiten Übungsabschnitt galt es, den ebenfalls verletzten und bewusstlosen „Fahrer“ des LKW schnellstmöglich zu befreien und dem Rettungsdienst zu übergeben. Am Behandlungsplatz des DRK wurden die Verletzten erstversorgt und für den Transport in die Klinik vorbereitet. Kommandant Edgar Geißler erläuterte den zahlreichen Zuschauern anschaulich den Übungsablauf. Auch Bürgermeisterstellvertreterin Monika Ratzel und Mitglieder des Gemeinderats überzeugten sich vor Ort von der Leistungsfähigkeit der Feuerwehr. Mit der Abschlussbesprechung im Gerätehaus Karlsdorf endete ein anspruchsvoller und erfolgreicher Übungsnachmittag, den Georg Kistner bestens vorbereitet hatte. Die Feuerwehr bedankt sich bei Alfons Holzer GmbH für die Bereitstellung des LKW`s und den zahlreichen Zuschauern danken die Einsatzkräfte für ihr Interesse.

Sptjahreshauptbung 1  Sptjahreshauptbung 2 
 Sptjahreshauptbung 3  Sptjahreshauptbung 4
 Sptjahreshauptbung 5  Sptjahreshauptbung 6
                                Sptjahreshauptbung 7

Feuerwehrleute lernen Technik der Personenaufzüge kennen

Mit Klaus Mayer, Geschäftsführer der Hydraulik-Liftsysteme Walter Mayer Gmbh aus Bruchsal konnte eine sehr fachkundiger Referent für einen Unterrichtsabend der örtlichen Feuerwehr gewonnen werden. „Aufzüge sind ein sehr sicheres Transportmittel und es gibt wenige Unfälle“, stellt Mayer zu Beginn fest. Dass die Feuerwehren sich mit dem Thema befassen müssen liegt oft an der Tatsache, dass Unfälle beim Bau, bei der Reparatur oder bei der Wartung entstehen können. Dann sind die Feuerwehren ebenso gefordert, wie dann, wenn besorgte Fahrgäste in steckengebliebenen Aufzügen nicht den Notdienst sondern über 112 gleich die Hilfe der Feuerwehr anfordern.

Um den Betrieb sicherer zu machen, haben sich die Vorschriften in den letzten Jahren sehr stark verändert und sind nun als europäische Normen für alle Aufzugsarten verbindlich. Übergangfristen laufen 2020 endgültig aus. Mit einem praktischen Teil in einem Gemeindegebäude mit Aufzug konnte ein sehr gelungener und interessanter Übungsabend abgeschlossen werden.

 Aufzge 1 Aufzge 2 
 Aufzge 3  Aufzge 4

Die Feuerwehr zählt drei neue Truppführer

Vom 07.10.2017 bis zum 28.10.2017 bildeten sich drei Feuerwehrkameraden aus Karlsdorf-Neuthard in einem 35 stündigen Lehrgang im Unterkreis Bruchsal, jeweils Dienstag- und Donnerstagsabends sowie an vier Samstagen zum Truppführer weiter. Auf dem Stundenplan standen im theoretischen Teil Themen wie Rechtsgrundlagen, Brandsicherheitswachdienst, Brennen und Löschen, Fahrzeugkunde und ABC-Gefahren. In der praktischen Ausbildung bestand der Schwerpunkt im zielgerechten Vorgehen bei Bränden und in der Menschenrettung bei Verkehrsunfällen. Insbesondere das Erkennen und richtige Reagieren der hierbei anzutreffenden möglichen Gefahren wurde trainiert. Alle Teilnehmer aus dem gesamten Unterkreis Bruchsal haben die Prüfungen am 28.10.2017 bestanden und konnten so ihre Lehrgangsurkunden vom Unterkreisführer Michael Hellriegel entgegennehmen. Er zeigte sich mit Ausbildungsergebnis sehr zufrieden und bedankte sich bei den Teilnehmern für die Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu Truppführern ausbilden zu lassen. Außerdem galt sein Dank den ehrenamtlichen Ausbildern. Als ausgebildete Truppführer können die drei Feuerwehrmänner aus Karlsdorf-Neuthard nun im Einsatz die Führung eines aus zwei Personen bestehenden Trupps übernehmen. Weiter besitzen sie nun die Voraussetzungen um weitere Führungslehrgänge zu besuchen. Wir beglückwünschen Aaron Schmidt, Philipp Herlan und Martin Elwert zum erfolgreichen Lehrgangsabschluss und wünschen den dreien viel Erfolg bei kommenden Einsätzen.

TPF 2017 1